Das aktuelle Trainingspensum nötigt mich zu optimieren. Mein Auto ist dabei einer meiner wichtigsten Trainingspartner und hilft mir Zeit zu sparen. Unnötiges hin-und-her Fahren ist ein echter Zeitkiller. Immer super organisiert passend die Klamotten einpacken, ist hingegen nicht “mein Stil”.

Ich habe das Glück, keine große Ansprüche an die Ordnung in meinem Auto zu legen. Andererseits bin ich mit dem Teil aber auch ständig unterwegs und leide unter chronischem Zeitmangel. In meinem Alltag muss ich mein Training immer flexibel unterbringen können und gleichzeitg darauf achten, genug zu essen zu trinken. Mein Auto ist mir dabei eine große Hilfe, weil ich praktisch IMMER ALLES dabei habe. Hier mal ein kleiner Überblick:

Folgendes Zeug kutschiere ich mit mir rum:

  • Wasserkiste oder mindestens ein paar Wasserflaschen damit ich immer während einer Fahrt was trinken kann. Ich trinke bei JEDER Autofahrt, weil das eine der wenigen sinnvollen Beschäftigungen beim Autofahren ist.
  • Sporttasche mit Zeug für jede Disziplin, d.h. ich hab immer eine viel zu große und viel zu volle Sporttasche (ca. 15 Jahre Jahr und liebgewonnen) dabei. Da sind immer Laufschuhe und Laufklamotten, meine Uhr, Radschuhe und Radklamotten drin. Dazu natürlich auch Duschzeug, Handtücher und mein Beutel für’s Schwimmen.
  • USB-Ladegerät für GPS-Uhr und Radcomputer. Nichts ist schließlich schlimmer als eine nicht aufgezeichnete Einheit 😉
  • Diese blaue Tüten rechts am Rand, sind Überschuhe die ich mir aus einer Lebensmittelproduktion mal mitgenommen habe. Die kann ich über dreckig / matschigen Schuhe ziehen und nach Hause fahren, ohne meine Auto komplett zu versiffen.
  • und meine Notebook-Tasche, die ich brauche, wenn ich neben dem Training mal Zeit zum Arbeiten finde 😉
IMG_0055

Im Fußraum auf der Rückbank fliegen meine sperrigen Schwimmklotten rum, die ich nicht immer brauche.

Im Handschuhfach ein paar "gesunde Schokoriegel". Irgendein Industrie-Protein-Zeug. Nicht gut aber besser als gar nix.

Im Handschuhfach ein paar “gesunde Schokoriegel”. Irgendein Industrie-Protein-Zeug. Nicht gut aber besser als gar nix.