Ein neues Fahrrad muss quietschen, sagt man. Ein neues Rennrad macht Dich schneller. Wer Dir erzählt, dass Training dich schneller macht, hat nicht kapiert, dass “Besitz glücklich macht”.

“Haben ist besser als Brauchen.”
(Anonymer Triathlet aus Gütersloh)

Deshalb sammelt ein Radfahrer nicht nur Kassetten in zich Abstufungen, sondern im Laufe der Jahre auch mehrere Räder, die er vorzugsweise im Wohnzimmer aufbewahrt. Wo sonst?

Im Sommer 2013 stehe ich in einem kleinen Radladen in Bielefeld (Sattelfest, die besten Schrauber weit und breit!) um mich nach einem Rennrad zu erkundigen. Dem Verkäufer Schrauber erklär ich, dass ich schon ein paar Kilometer auf dem Buckel habe und mir jetzt mal “ein ordentliches Rad” zulegen möchte. Kleinlaut bemerke ich, dass ich mit dem Gedanken spiele, auch mal an einem Triathlon teilzunehmen. Er empfiehlt mir ein Rad bei dem ich die Geometrie durch das Drehen der Sattelstütze um 180° auf eine Zeitfahrgeometrie umbauen kann. “Aha!???”. Ich bräuchte dann zunächst nur ein Rennrad und wenn ich dann mehr Triathlon machen würde, könnte ich das Rad immer gut umbauen. Ok, gekauft und seither glücklich und zufrieden.

Aber noch einmal zurück. Was lief falsch? “Ein Rad, das ich umbauen kann?” eine “zwei in eins Lösung, sozusagen”. Eigentlich total toll, widerspricht aber dem Geist eines ambitionierten Radfahrers, möglichst viele Räder besitzen zu wollen müssen. Hier mal die Erläuterung:

Wettkampfrad / Zeitfahrmaschine

Irre Konstruktion - gesehen in Zell am See

Irre Konstruktion – gesehen in Zell am See

Das Wettkampfrad ist praktisch wie ein superteures Rennpferd. Das wird nicht einfach so durch die Gegend kutschiert – erst recht nicht bei Regen! Pfui! Das Wettkampfrad wird geschont. Die Reifen haben eben eine spezielle Zeitfahrgummimischung. Ansonsten sind nur teuerste Gruppen verbaut. Eine Shimano-Mainstream-Ultegra gilt nicht! Geheimnisvolles Öl auf Keramic-Lagern mit Carbon-Titan-Sonstwas. Damit fährt man doch nicht zur Eisdiele! Bei uns Landesliga-Startern kommt es schließlich auf jede Sekunde an.

Trainingsrad

Trainingsrad mit aufstrebendem Talent

Trainingsrad mit aufstrebendem Talent

Oft ein langjähriger Begleiter, der vor der Zeitfahrmaschine angeschafft wurde. “Ist jetzt auch zu schade, das Rad zu verkaufen. Das behalten ich als Trainingsrad oder für schlechtes Wetter”. Der Nutzen eines Trainingsrads besteht allerdings nur, wenn Dein anderes Rad tatsächlich eine brutale Zeitfahrmaschine ist, mit der man sich bei einer RTF oder vor der Eisdiele lächerlich machen würde. Fakt ist, dass Regen und Streusalz einem Rad und damit seinem Besitzer körperliche Schmerzen bereiten können. Dafür braucht man einfach ein Fahrrad, was sozusagen kurz vor dem Gnadenhof steht.

Mountainbike

Immer schön schmutzig blieben!

Immer schön schmutzig blieben!

Braucht man einfach, genauso wie man ein Rennrad braucht. Außerdem werden Mountainbikes immer schön dreckig und man kann schön lange putzen. Manche meinen, man würde damit gut im Winter fahren können. Die Haudegen unter uns fahren aber eh immer. Spikes gibt’s auch für das Rennrad.

Normales-Rad

Man braucht einfach ein Rad, das auch mal mal geklaut werden kann. Ist aber irgendwie zu vernünftig und deshalb laaaaaaannnnngweiiiiilig!

Stahlklassiker

Alu und Carbon, da fehlt einfach die Seele. Keine Geschichte, keine Kultur – wie das neue Bahnhofsviertel in Bielefeld. Ein kleiner Oldtimer gehört in die Garage! Für Radfahrer ist das ein Stahlklassiker. Ausnahmslos aus Italien (Colnago, De Rosa, Cinelli, Pinarello) ausnahmslos Campagnolo. 70’er Jahr… maximal 80’er. Traurig, wenn man so einen schönen Rahmen sieht, der von einem Berliner Hipster zum Singlespeed degradiert wurde. Diese Banausen!

Sonstige Räder

braucht man!

braucht man!

Ein Crosser ist ja auch ganz nett und ein “vernünftiges Trekking-Rad für Ausflüge” oder den Weg zur Arbeit. Ein Fixie oder Single-Speed ist ab einer mittelgroßen Stadt wichtig, in Berlin ein Hipster-Pflichtprogramm, siehe oben.

„Fahrräder sind fast so gut wie Gitarren, um Frauen kennenzulernen.“
(Bob Weir, US-amerikanischer Sänger, Gitarrist und Gründungsmitglied von Grateful Dead, *1947)

Viel Spaß beim Sammeln!