Herrlich! Der Hals tut weh, die Nase läuft, der Kopf dröhnt und nachts hustet man die Nachbarschaft zusammen. Endlich hat man sich in unserer Leistungs-Ellenbogen-Gesellschaft eine Pause verdient. Wenn Du es richtig anstellst, kannst Du Dir tagelang auf dem Sofa uralten Filme irgendwelche hippe Serien reinziehen und endlich mal alle Egoshooter durchzocken.

Hier habe ich mal die besten Tipps zusammengestellt, mit denen Du Dir eine amtliche Erkältung einfangen kannst:

1.  Körperliche Überlastung

Du fängst am besten damit an, dich ordentlich platt zu machen. Ein Wettkampf bei dem alles gibst, ist dann ideal, wenn Du schon leicht erschöpft startest. Wenn gerade kein Wettkampf ansteht oder du kein Sportler bist, dann unternimm etwas anderes, was Deinen Körper vor allem Dein Immunsystem stresst. Wenn Dir hier nichts einfällt, lass dich von Punkt 5 inspirieren.
Optimaler Zeitpunkt: Samstag

2. Regeneration auslassen

Hast Du die Belastung hinter Dir, versuch’ möglichst die Erholung zu verhindern. Auf keinen Fall ausruhen, auf keinen Fall Flüssigkeit und Kohlenhydratspeicher auffüllen. Gerne jetzt schon mit Zigaretten und Alkohol beginnen (siehe Punkt 5). Dein Immunsystem liegt am Boden. Jetzt ist die Zeit zum Nachtreten, bis Deine Abwehrzellen Blut spucken. Nutze das Open-Window-Phänomen optimal aus!
Optimaler Zeitpunkt: Sonntag

3. Virus bei Kollegen einfangen

Am Montag kommt dann ein entscheidender Tag. Fang Dir ordentlich was ein! Mit Sicherheit findest Du angeschlagene Kollegen, die einen Infekt noch nicht 100%ig ausgestanden haben aber trotzdem schon wieder zur Arbeit kommen. Hier hast du dann die Wahl. Magen-Darm wird nicht so offen zur Schau gestellt. Erkältungen sind einfacher zu erkennen. Ein kurzer Schnack mit dem Kollegen reicht schon aus und Viren und Bakterien haben ein neues Zuhause.
Ich empfehle dann für Montag noch ein intensives Intervalltraining, gepaart mit einer ausgelassenen Mahlzeit.
Optimaler Zeitpunkt: Montag

4. Wenig und schlechtes Essen

Am besten ist es natürlich überhaupt nichts zu essen. Damit schwächst Du den Körper nachhaltig und gibts ihm keine Chance einen seiner wehementen Regenerationsversuche ins Ziel zu bringen. Wenn es schon etwas für die Zähne sein muss, dann bitte Fastfood. Pommes, Currywurst, Döner, RaSchniPoSa, Tiefkühlpizza. Auf keinen Fall Obst oder Gemüse!!!
Optimaler Zeitpunkt: wirkt am besten am Montag und Dienstag, kann aber auch dauerhaft angewendet werden.

5. Stress, Schlafmangel, Alkohol, Zigaretten

Diese wohl wichtigsten Maßnahmen garantieren den erfolgreichen Infekt:

Du hast Dich bislang auf physische Belastung konzentriert. Sorge nun für beruflichen und privaten Stress. Einfach viele Verpflichtungen organisieren und / oder für Konflikte sorgen. Dein Körper unterscheidet nicht zwischen physischen und psychischen Belastungen.

Im Schlaf erholt sich Dein Körper. Unterbinde das so weit wie möglich. 1-2h weniger von Deinem normalen Pensum können aber auch schon gute Effekte haben.

Saufen ist Gift für Deinen Körper und genau das brauchst Du jetzt. Das Immunsystem darf nicht in Vorlage kommen. Mit Alkohol schwächst Du Dich. Stell es ordentlich an! 1-2 Bierchen reichen nicht.

Raucher haben einen gewissen Nachteil, weil sie an die Belastung gewöhnt sind. Wenn Du also schon Raucher bist, dann muss Du die Anzahl der Kippen deutlich steigern. Nichtraucher haben hier einen Vorteil. Der Rauch schädigt Deine Atemwege und mit etwas Glück entsteht eine schöne Entzündung. Rauche so lange, bist Du ein Kratzen im Hals spürst. Dann mit etwas Alkohol überlagern und weiter harzen.

Fazit:

Diese kleine Anleitung hat Dir hoffentlich einen guten Überblick gegeben. Schritt 5 ist sicher einer der wirksamsten. Du brauchst Dich nicht an die Reihenfolge zu halten. Alle Maßnahmen können belieb lange und in verschiedenen Kombinationen durchgezogen werden. Viel Erfolg auf dem Weg zu Deiner nächsten Erkältung!

… und wenn du nicht erkälten möchtest, machst Du es natürlich genau andersherum. Verstehst’e 😉